Ambient Media Marketing erklärt

Das Ambient Media Marketing (Umgebungsmedien) bezieht sich auf Produkte und Dienstleistungen, die als nicht traditionelle oder alternative Medien eingestuft werden.

Beispiele sind Nachrichten auf der Rückseite von Parkscheinen, Aufhängebändern eines Eisenbahnwaggons, Plakaten in Umkleidekabinen von Sportvereinen und an Griffen von Einkaufswagen diverser Supermärkte. Dazu gehört die Techniken des Projizierens von riesigen Bildern auf Wände von Gebäuden oder Slogans auf Anzeigen von Heißluftballons.

Die Technologie der Umgebungsmedien

Umgebungsmedien, die im Größerem einen Maßstab definieren, werden als Medienumgebungen in vielen Betrieben und Unternehmen für deren Kunden eingesetzt. Das Konzept des Ambient-Marketings bezieht sich auf die Form der Umgebungsmedien, dem Inhalt der Umgebungsmedien und der Technologie der Umgebungsmedien selbst.

Diese neue Technologie basiert auf intelligenten Maßnahmen des Marketings und eröffnet dabei neue Möglichkeiten der Ambient-Werbung. Deren Prinzipien basieren auf der Manifestation, des Morphings, der Intelligenz und Erfahrung dieser Maßnahmen und wurden von Artur Lugmayr definiert. Die unterschiedlichen Geschäftsmodelle werden in verschiedeneren Multimedia Tools und Applikationen beschrieben.

Ambient-Advertising

Ambient-Advertising bezieht sich, wie viele andere Werbetypen auch, auf Werbung an Orten, an denen Menschen viel Zeit verbringen. Dazu gehören Einkaufszentren, Multiplex-Kinos, Cafés, Fitnessstudios, Sportvereine oder Casino Seiten mit speziellen Freispiel Angeboten. Diese Werbeformate können statisch, digital oder erfahrungsbezogen sein. In der Ambient-Werbung wird die Verweilzeit des Verbrauchers als eine zentrale Erkenntnis für die Werbung an diesen Orten verwendet werden. Es wird davon ausgegangen, dass das Ambient-Advertising im Vergleich zu herkömmlicher Außenwerbung an Werbetafeln den Spielraum für ein höheres Kundenengagement für die Anzeige bietet.

Der Begriff tauchte ab 1999 im britischen Medienjargon auf, scheint aber mittlerweile als Standardbegriff in der Werbebranche fest verankert zu sein. Eine der treibenden Agenturen war die Werbeagentur Concord im Vereinigten Königreich. Ambient-Media-Werbung kann in Verbindung mit herkömmlichen Mainstream-Medien oder als eigenständige Aktivität gleichermaßen effektiv eingesetzt werden. Der Schlüssel einer erfolgreichen Ambient-Media-Kampagne ist die Auswahl des best verfügbaren Medienformats für den Aufstellungsort in der Kombination mit einer effektiven Botschaft.

Ambient-Media-Advertising ist nur eine Nische für Werbeagenturen, die traditionelle Werbemethoden überwindet, um die Aufmerksamkeit der Verbraucher auf sich zu ziehen. Im Folgenden sind einige Gründe für das Wachstum von Umgebungsmedien aufgeführt:

  • -Der Machtverlust traditioneller Medien.
  • Eine größere Nachfrage nach der Point-of-Sale-Kommunikation.
  • Die Fähigkeit, eine präzise Zielgruppenansprache zu bieten.
  • Die allgemeine Vielseitigkeit.
  • Umgebungswerbung ist ein wirksames Mittel, um eine Markenbotschaft vor den Verbrauchern zu platzieren. Und kann bei den Zielgruppen einen besseren Top-of-Mind-Recall entwickeln.

Dies bietet Werbetreibenden die Möglichkeit, durch die andere Werbemaßnahmen geschaffene Markenbekanntheit aufrechtzuerhalten. Umgebungsmedien können an zentralisierten Orten eine Massenaufmerksamkeit erzeugen. Oder bei normalen Alltagsaktivitäten direkt mit Verbrauchern interagieren.